>Start>Wegweiser>Altenpflege>Intensivpflege
Intensivpflege
Intensivpflege
Patient in Krankenbett, von Pflegern umringt

Außerklinische und häusliche Intensivpflege - Heimbeatmung, Kosten und Anbieter

Bei der Intensivpflege handelt es sich um einen Bereich der Pflege, in dem Personen in Lebensgefahr, akut Erkrankte und andere besonders gesundheitsgefährdete Patienten medizinisch und pflegerisch versorgt werden. Hierbei werden Organfunktionen vorübergehend überwacht, bis der Körper des Patienten seine Aufgaben wieder selbst übernimmt. Besonders häufig wird die Intensivpflege bei folgenden Erkrankungen und Zuständen benötigt: 

  • Atmungsstörung und andere Einschränkungen der Lungenfunktion
  • Störung des Herz-Kreislaufsystems
  • Bewusstlosigkeit oder Koma
  • Lebensbedrohliche Unterkühlung des Körpers
  • Hypovolämischer, septischer, kardialer Schock

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
  • Aufgaben
  • Ambulante Pflege
  • Beatmung
  • Kosten
  • Dokumente
  • FAQ
Aufgaben
Herz mit Stethoskop

Aufgaben in der Intensivpflege

Die Aufgaben der Intensivpflege können je nach Erkrankung stark variieren und werden daher auch von verschiedenen Bereichen der Intensivmedizin ausgeführt, beispielsweise von der neurologischen, traumatologischen oder der inneren Medizin. Die konkrete Behandlung unterscheidet sich von Patient zu Patient stark. Zu den Aufgaben der Intensivmedizin gehören unter anderem: 

  • Verbandwechsel und Wundversorgung
  • Verabreichen von Medikamenten
  • Bedienung von Maschinen der Intensivpflege
  • Körperpflege der Patienten
  • Mobilisierung der Patienten
  • Palliativmedizin
  • Psychologische Betreuung 
  • Ambulante Intensivpflege

Ambulante Pflege

Häusliche Intensivpflege

Haus mit einem älteren Paar davor

Bei der Intensivpflege ist zwischen ambulanter und stationärer Intensivpflege zu unterscheiden. Die stationäre Pflege findet in einer Intensivstation oder einem Pflegeheim statt, während die ambulante Pflege im Zuhause des Patienten ausgeführt wird. Die ambulante Intensivpflege wird von vielen Pflegebedürftigen bevorzugt, weil sie sich meist im eigenen Zuhause wohler fühlen als in einem Pflegeheim oder auf einer Intensivstation. Die häusliche Intensivpflege kommt vor allem bei folgenden Zuständen und Erkrankungen in Frage:  

  • Atmungsstörungen
  • Tumorerkrankungen
  • Querschnittslähmung
  • Wachkoma
  • Herzrhythmusstörungen
  • Bewusstlosigkeit, Schädel-Hirn-Trauma und andere neurologische Erkrankungen

Beatmung

Häusliche Intensivpflege und Heimbeatmung

Lungen

Besonders häufig ist eine ambulante Intensivpflege bei Atmungsstörungen möglich. Diese Versorgung wird als „Heimbeatmung“ bezeichnet. Hierbei wird ein Patient entweder rund um die Uhr oder nur über einen Teil des Tages mit einem Beatmungsgerät im eigenen Zuhause beatmet. Wenn der Patient lediglich temporär Hilfe zur Atmung benötigt, wird meist eine Atemmaske verwendet. Beispielsweise benötigen viele Patienten eine Atemmaske während des Schlafs, sind jedoch tagsüber nicht auf eine Beatmungshilfe angewiesen. Patienten, die 24 Stunden am Tag künstlich beatmet werden müssen, benötigen hingegen in der Regel eine invasive Beatmungshilfe in Form einer Trachealkanüle. Diese wird hierbei durch eine kleine Öffnung im Hals in die Luftröhre des Patienten eingeführt.

Die Wohnverhältnisse des Pflegebedürftigen sollten eine Versorgung des Patienten ermöglichen und an diese angepasst sein. Falls Anpassungen der Wohnung zur Pflege des Patienten nicht möglich sind, kann eine sogenannte „Beatmungs-WG“ als Ersatz dienen. Hierbei handelt es sich um eine Wohngemeinschaft, die so eingerichtet ist, dass eine optimale Versorgung von Patienten mit Atemstörungen ermöglicht wird. Der Vorteil einer Beatmungs-WG gegenüber einem Pflegeheim ist, dass sich Patienten in einer Beatmungs-WG häufig deutlich wohler fühlen. 


Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach einem passenden Betreuer in Ihrer Region suchen, dann können Sie uns ganz einfach über unsere kostenlose Service-Hotline 0800 122 273 0 erreichen. Es entstehen keine Kosten für Sie, da wir über Beiträge von Pflegedienstleistern und Sanitätshäusern finanziert werden.


Hilfsmittelbox Angebot von 1ACare
Kosten
Münzen

Wie hoch sind die Kosten bei der außerklinischen und häuslichen Intensivpflege?  

Da in der Intensivpflege wichtige Funktionen des Körpers 24 Stunden am Tag überwacht werden, ist der Personalaufwand besonders hoch und es werden viele technische Geräte benötigt. Zusätzlich wird das Personal in der Regel höher entlohnt, da es stressige und ermüdende Aufgaben erledigt, für die sie eine höhere und zeitaufwändige Qualifizierung benötigen. Aus diesen Gründen ist die Intensivpflege verhältnismäßig teuer. Bei einer hochwertigen Intensivpflege betragen die Kosten somit in der Regel zwischen 24,00€ und 35,00€ pro Stunde. Der Pflegebedürftige muss diese Beträge nicht komplett selbst zahlen. Sowohl die Kranken- als auch Pflegekassen übernehmen teilweise die Kosten der medizinischen Behandlungs- und Grundpflege. Hierbei gilt: je höher der Pflegegrad des Pflegebedürftigen, desto höher sind auch die Zahlungen der Pflegekasse. Die Anteile, zu welchen die Kosten der Intensivpflege übernommen werden, hängen von der konkreten Erkrankung ab. Speziell bei der ambulanten Intensivpflege gibt es zusätzliche zu beachtende Kosten, die aufgrund von Anpassungen der Wohnung des Patienten an seine Bedürfnisse anfallen. Denn häufig werden in solchen Fällen Hilfsmittel benötigt, beispielsweise in Form von Duschstühlen oder Toilettenhilfen.  

Dokumente

Dokumente zum Download - Intensivpflege & Heimbeatmung

Alles auf einem Blick: Intensivpflege.pdf

FAQ

Die häufigsten Fragen zum Thema außerklinischer und häuslicher Intensivpflege:

Was bedeutet Intensivpflege? 

Bei der Intensivpflege handelt es sich um einen Bereich der Pflege, in dem Personen in Lebensgefahr, akut Erkrankte und andere stark gesundheitsgefährdete Pflegebedürftige versorgt werden. Hauptaufgabe ist hierbei, dass die Organfunktionen des Patienten überwacht werden.

Welche Aufgaben werden in der Intensivpflege übernommen?

Da die Intensivpflege bei vielen Erkrankungen oder Einschränkungen benötigt wird, variieren die konkreten Aufgaben stark. Zu den häufigsten Aufgaben der Intensivpflege gehören unter anderem das Verabreichen von Medikamenten, die Körperpflege von Patienten und psychologische Betreuung. 

Was ist der Unterschied zwischen ambulanter und stationärer Intensivpflege?

Der Unterschied zwischen ambulanter und stationärer Intensivpflege ist, dass die ambulante Pflege im eigenen Zuhause des Pflegebedürftigen stattfindet, während die stationäre Intensivpflege auf einer Intensivstation oder einer anderen Einrichtung außerhalb des eigenen Zuhauses durchgeführt wird.

Wann ist die Intensivpflege auch bei mir zuhause möglich?

Eine ambulante Intensivpflege ist besonders bei Tumorerkrankungen, Querschnittslähmung, Bewusstlosigkeit, Schädel-Hirn-Trauma, Wachkoma und Herzrhythmusstörungen nützlich und möglich. Besonders häufig wird die Intensivpflege im eigenen Zuhause bei Atmungsstörungen durchgeführt. Diese Art der Versorgung ist als „Heimbeatmung“ bekannt. 

Wie hoch sind die Kosten der Intensivpflege? Werden sie von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten einer hochwertigen Intensivpflege betragen pro Stunde meistens zwischen 24,00€ und 35,00€. Diese Kosten werden sowohl von der Krankenkasse als auch von der Pflegekasse teilweise übernommen.