1ACare Logo

1ACare
Der schnelle Weg zu Pflege, Sanitätshaus, Hilfsmitteln

1ACare - Der schnelle Weg zu Pflege, Sanitätshaus, Hilfsmitteln
>Start>Wegweiser>Altersvorsorge>Barrierefreies WC
Barrierefreies WC
Barrierefreies WC
Männchen im Rollstuhl vor einer Tür, auf der ein Rollstuhlfahrer abgebildet ist.

Barrierefreies WC - Varianten, Kosten und Förderung

Mit zunehmendem Alter und aufkommender Pflegebedürftigkeit fallen Dinge wie das Waschen oder der Gang auf die Toilette immer schwerer. Alltägliche Verrichtungen können zur Herausforderung werden, sowohl für die pflegebedürftige Person selbst als auch für pflegende Angehörige. Ein barrierefreies Bad macht dabei vieles leichter.

Neben Badewannen- und Duschhilfen, bringt auch ein barrierefreies WC im Bad einige Entlastungen mit sich. Solange man keine Fördermittel erhält, gibt es keine Vorgaben wie das WC gestaltet werden muss. Die Hilfsmittel reichen vom Haltegriff bis zum erhöhten Toilettensitz. Je nachdem welche Problematik vorliegt, kann man das WC individuell anpassen. Ein Mensch im Rollstuhl braucht beispielsweise andere Vorrichtungen als ein Mensch mit Sehbehinderung.

Jetzt Pflege-Dienstleister finden
Jetzt Pflege-Dienstleister finden
Bitte wählen Sie eine Kategorie aus.
Barrierefreies Bauen und Wohnen
Icon: Telefon
Kostenlose Beratung:
0800 / 12 227 30
Zielgruppen und Varianten

Welches barrierefreie WC ist für Sie am besten geeignet?

Verschiedene Punkte müssen beim barrierefreien WC beachtet werden. So ist es zum Beispiel wichtig neben der Toilette genug Platz zu lassen oder zu schaffen, damit Menschen, die im Rollstuhl sitzen, neben der Toilette parken und sich selbstständig oder mit Hilfe umsetzen können. Auch für Personen, die sich mit Rollatoren oder anderen Gehhilfen fortbewegen, ist Platz um die Toilette herum wichtig.

Toilettenhilfen wie Halte- und Stützgriffe sind zudem ein wichtiger Bestandteil jedes barrierefreien Bads. So kann man einen oder zwei Griffe rechts und links neben der Toilette anbringen. Wichtig zu wissen ist, ob die vorhandene Wand den Griffen samt darauf wirkender Belastung standhalten kann. Der Klorollenhalter sollte möglichst an einem der Griffe befestigt sein oder zumindest so, sodass er erreicht werden kann, ohne dass man die Sitzposition ändern muss. Auch die Spülung sollte möglichst leicht erreichbar sein, ohne dass man sich drehen oder aufstehen muss. Eine Möglichkeit dafür bieten unter anderem Spül-Fernbedienungen.

Auch die Höhe des Toilettensitzes kann zu Problemen führen. Für Menschen im Rollstuhl oder Personen, die gehbeeinträchtigt sind, ist die herkömmliche Höhe der Toilette meist zu niedrig. Um den Toilettensitz zu erhöhen, gibt es Toilettensitzerhöhungen in verschiedenen Varianten. Diese reichen von fest montierten Sitzerhöhungen mit Armlehnen bis zu abnehmbaren Aufsätzen. Entscheidet man sich für eine feste Sitzerhöhung, solle man beachten, dass evtl. noch andere Personen die Toilette benutzen, für die die Toilette dann unter Umständen zu hoch ist. Eine höhenverstellbare Toilette kann hier die Lösung sein.

Die einfachsten Varianten von barrierefreien WCs sind Toilettenstühle und Toilettenrollstühle. Diese können einfach neben das Bett gerollt bzw. gestellt werden. Als Nachteil ist hierbei zu erwähnen, dass pflegebedürftige Personen sich oft nicht ganz wohl dabei fühlen außerhalb des Bades auf Toilette zu gehen. Auf die zwar leicht abgewandelte aber gewohnte Toilette gehen zu können, fällt vielen Menschen leichter. Ist der Weg zum Bad jedoch nur noch erschwert bzw. gar nicht mehr zu bewältigen, sind Toilettenstühle die passende Lösung. Diese lassen sich zudem leicht reinigen und desinfizieren.

Anschaffung und Kosten

Kosten und finanzielle Unterstützung für ein barrierefreies WC

Einzelne Produkte wie Haltegriffe oder Toilettensitzerhöhungen können im Sanitätshaus gekauft werden, im Internet oder kombiniert über den 1ACare-Marktplatz – wir vermitteln Ihren Auftrag an ein Sanitätshaus in Ihrer Nähe. Sind Sie auf der Suche nach Produkten und Montage können Sie ebenfalls auf 1ACare.de unter Dienstleistungen im Bereich barrierefreies Bauen und Wohnen fündig werden.

Finanzielle Unterstützung können Sie von Ihrer Pflege- bzw. Krankenversicherung erhalten. Sofern ein Pflegegrad vorliegt, übernimmt die Pflegekasse bis zu 4.000 Euro. Haben Sie von Ihrem Arzt ein Rezept erhalten, bekommen Sie einzelne anerkannte Hilfsmittel auch von der Krankenkasse bezahlt. Die Krankenkasse finanziert Standard-Kassenmodelle. Entscheiden Sie sich für ein höherwertiges Modell, wird der Preis des Kassenmodells abgezogen und übernommen.

Zudem gewährt die Fördermittelbank KfW Zuschüsse von bis zu 6.500 Euro. Diese werden jedoch nur bewilligt, wenn das umgebaute Bad der DIN-Norm entspricht. Lassen Sie Ihr Bad von einem Fachmann umbauen, sprechen Sie ihn darauf an. Kennt er sich in diesem Bereich aus, sollten auch die DIN-Werte kein fremdes Terrain für ihn sein. Bei den DIN-Werten handelt es sich um feste Maße bzgl. der Bewegungsfläche im Bad, der Sitzhöhe der Toilette usw. Dabei spielt es zudem eine Rolle, ob das Bad für Rollstuhlfahrer optimiert werden soll oder für Senioren und andere Personen mit Einschränkungen.

Die Kosten für ein barrierefreies WC sind sehr unterschiedlich, je nachdem wie hochwertig und komplex es ausgestattet sein soll. Ohne Zuschüsse bewegen sich die Preise für Toilettensitzerhöhungen zwischen 20 und 200 Euro, abhängig vom Modell. Höhenverstellbare Toiletten sind wesentlich teurer, da hierbei in den meisten Fällen bauliche Maßnahmen getroffen werden müssen. Mit 4.000 bis 6.500 Euro zuzüglich Montagekosten sollte man hier rechnen. Die Preise von Haltegriffen bewegen sich zwischen 15 und mehreren Hundert Euro. Spül-Fernbedienungen fangen kostentechnisch bei etwa 140 Euro an, Toilettenstühle bereits bei 50 Euro.

Besonderheiten und Zubehör

Barrierefreies WC - Zubehör

Bei der Gestaltung eines barrierefreien WCs gibt es keine Grenzen. Von einer einfachen Toilettensitzerhöhung bis zu einem rundum ausgestatteten WC lässt sich alles erwerben. Zubehör und Besonderheiten wie höhenverstellbare Toiletten gibt es zuhauf. Sehen Sie sich doch einfach mal auf dem 1ACare-Marktplatz um!

Dokumente

Barrierefreie Toilette - Dokumente

Das Wichtigste auf einem Blick: Barrierefreies WC.pdf

FAQ

Häufige Fragen zum Thema barrierefreies WC

Welche Möglichkeiten gibt es das WC barrierefrei zu gestalten?

Man kann das vorhandene WC umgestalten, etwa mit einer Toilettensitzerhöhung erhöhen und mit Haltegriffen sicherer machen. Auch ein komplett neues behindertengerechtes WC, das sich in der Höhe verstellen lässt, ist eine Möglichkeit. Des Weiteren kann man Toilettenstühle anstatt der herkömmlichen Toilette verwenden.

Welche Kosten kommen dabei auf mich zu?

Pauschal lassen sich keine Kosten benennen. Dies hängt ganz davon ab, für welche Variante Sie sich entscheiden und wie komplex diese ausfallen soll. Bei Toilettensitzerhöhungen liegt man zum Beispiel bei ca. 20 bis 200 Euro. Entscheidet man sich für die Luxusvariante eines höhenverstellbaren WCs kommt man leicht auf 4.000 bis 6.500 Euro.

Welche Variante eignet sich am besten für mich?

Das hängt davon ab welche Probleme auftreten bzw. welche Einschränkungen vorliegen. Ein barrierefreies WC für Rollstuhlfahrer muss anders gestaltet werden als ein WC für Personen mit einer leichten Einschränkung oder Sehbehinderung.

Wie finde ich die passenden Anbieter und Handwerker?

Passende Anbieter im Bereich barrierefreies Bauen und Wohnen finden Sie unter anderem auf 1ACare.de.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Die Krankenkasse übernimmt bei einem vorliegenden Rezept des Arztes die Kosten für die Standard-Kassenmodelle. Möchten Sie ein höherwertiges Produkt, wird der Preis des Kassenmodells davon abgezogen. Der Restbetrag muss von Ihnen selbst übernommen werden. Bei einem vorhandenen Pflegegrad übernimmt zusätzlich die Pflegekasse einen Teil der Kosten.


Wir nutzen Cookies, um Ihnen ein besseres Benutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung von 1ACare stimmen Sie auch der Nutzung von Cookies und anderen Technologien zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Wenn Sie widersprechen möchten, klicken Sie bitte hier. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.