1ACare – Der schnelle Weg zu Pflege, Sanitätshaus, Hilfsmitteln

logo-1a-carelogo-1a-care
>Start>Wegweiser>Krankheiten>Blasenentzündung

Blasenentzündung

Männchen, das zittert und sich den Bauch hält.

Die Blasenentzündung, auch Harnwegsinfekt oder Zystitis genannt, kennen viele. Vor allem Frauen sind davon betroffen. Mehr als die Hälfte erkrankt laut Techniker Krankenkasse mindestens einmal im Leben an einer Blasenentzündung (Quelle). Aber auch Männer können an einer Zystitis erkranken. Das Risiko an einer Blasenentzündung zu erkranken, steigt zudem mit dem Alter. Laut BARMER GEK leiden Menschen über 80 am häufigsten an Blasenentzündungen (Quelle).

Escherichia coli-Bakterien sind neben Streptokokken und anderen Bakterien die häufigsten Auslöser. Die Bakterien können vom After über die Harnröhre in die Blase gelangen. Dies erklärt auch, wieso Frauen so viel häufiger von Blasenentzündungen betroffen sind als Männer, da bei Ihnen After und Harnröhreneingang viel näher zusammen liegen. Zudem ist die Harnröhre vergleichsweise kürzer, sodass Keime leichter und schneller in die Blase gelangen können.

Risikofaktoren der Zystitis sind unter anderem Schwangerschaft, ein schwaches Immunsystem, häufiger Geschlechtsverkehr, falsche Intimpflege (Abwischen von hinten nach vorne), Unterkühlung, Harnstau und Dauerkatheter. Gerade bei pflegebedürftigen Menschen mit Blasenkatheter sollten pflegende Personen auf die richtige Intimhygiene, auf eine sachgemäße Reinigung des Katheters sowie auf die richtige Wahl beim Material des Katheters achten.


Blasenentzündung: Symptome und Varianten

Folgende Symptome können bei einer Blasenentzündung auftreten:

  • Starker und andauernder Harndrang
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen
  • Erschwertes Wasserlassen (oft nur wenige Tropfen)
  • Geruch und Trübung des Urins
  • Blut im Urin
  • Inkontinenz
  • Krämpfe im Unterleib

Man unterscheidet zwei Arten der Blasenentzündung.

  1. Die akute Zystitis:

In den meisten Fällen handelt es sich bei Blasenentzündungen um die eher harmlose, wenn auch oft schmerzhafte, akute Zystitis. Diese klingt meist nach etwa drei Tagen ab.

  1. Die chronische Zystitis:

Dauert die Blasenentzündung länger als ein paar Tage an, kann es sich um eine chronische Zystitis handeln. Solche Fälle treten allerdings vergleichsweise selten auf. Die Symptome unterscheiden sich nicht von der einer akuten Zystitis. Bei der chronischen Blasenentzündung unterscheidet man zwischen immer wiederkehrenden „normalen“ Blasenentzündungen und der „interstitiellen“ Zystitis. Bei letzterer lassen sich keine Keime oder Bakterien im Blut nachweisen. Auch die Ursachen sind hierbei nicht geklärt. Tritt eine Blasenentzündung immer wieder auf (Faustregel: mehr als drei Mal im Jahr) zählt sie ebenfalls zu den chronischen Blasenentzündungen.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen ein besseres Benutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung von 1ACare stimmen Sie auch der Nutzung von Cookies und anderen Technologien zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Wenn Sie widersprechen möchten, klicken Sie bitte hier. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.