1ACare – Der schnelle Weg zu Pflege, Sanitätshaus, Hilfsmitteln

logo-1a-carelogo-1a-care

Schwindel

schwindel.png

Als Schwindel bezeichnet man eine Scheinbewegung oder Benommenheit, die als Anzeichen für ein gestörtes Gleichgewichtssystem gilt. Schwindel kann kurzfristig durch außergewöhnliche Reize, wie eine Fahrt mit dem Karussell, oder langfristig durch Krankheiten auftreten. Betroffene berichten davon, dass ihre Umgebung um sie herumkreist, sie Schwankungen wahrnehmen oder einen vertikalen Sog erfahren. Um das Gleichgewicht zu steuern sind neben dem Gehirn drei Sinnessysteme direkt beteiligt:

  • Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr sitzt direkt neben dem Hörorgan und gibt an, in welche Richtung man sich bewegt
  • Die Augen ermöglichen die räumliche Wahrnehmung und signalisieren dem Gehirn, wo man sich befindet
  • Hinzu kommen Tast- und Tiefensinn, die Informationen über Geschwindigkeit und Bewegungsabläufe geben

Neben Kopf- und Rückenschmerzen ist Schwindel der häufigste Grund von gesundheitlichen Beschwerden, etwa jeder sechste Patient klagt bei seinem Hausarzt darüber. Betroffen sind bei den jungen Erwachsenen 2%, ab dem 65. Lebensjahr steigert sich die Häufigkeit auf rund 30% (Quelle).


Symptome und Varianten von Schwindel

Die Balance im Körper ist von verschiedenen Systemen abhängig, daher können Ursachen und Symptome von Schwindel vielfältiger Art sein. Sie können plötzlich stark auftreten und ebenso schnell abklingen oder als eine langfristige Benommenheit anhalten. Man kann den Schwindel in drei Formen untergliedern:

  • Drehschwindel: Die Umgebung scheint zu kreisen oder man spürt eine interne Drehbewegung
  • Schwankschwindel: Das Gefühl, dass man bei Stillstand schwankt oder der Boden sich bewegt
  • Liftschwindel: Man wird wie in einem Aufzug nach oben oder unten gezogen oder droht zur Seite umzufallen

Ist eines der drei Sinnessysteme beeinträchtigt oder die einwandfreie Blutzufuhr in das Gehirn nicht gewährleistet, kann der Körper mit Warnsignalen in Form von Schwindel reagieren. Dies kann unter anderem auf Krankheiten wie Nervenentzündungen, Herz-Kreislauf-Störungen oder psychische Leiden zurückzuführen sein. Auch bei gesunden Menschen kann Schwindel vorkommen, sollten sie nicht ausreichend schlafen, körperlicher Überbelastung ausgesetzt sein oder einen niedrigen Blutdruck haben.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen ein besseres Benutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung von 1ACare stimmen Sie auch der Nutzung von Cookies und anderen Technologien zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Wenn Sie widersprechen möchten, klicken Sie bitte hier. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.