1ACare – Der schnelle Weg zu Pflege, Sanitätshaus, Hilfsmitteln

logo-1a-carelogo-1a-care
>Start>Wegweiser>Wohnen im Alter>Seniorenresidenz

Seniorenresidenz und Seniorenstift

seniorenresidenz.png

Im Vergleich zu Pflegeheimen oder Einrichtungen des betreuten Wohnens, bieten Seniorenstifte und Seniorenresidenzen vergleichsweise mehr Luxus und werben mit einem größeren Komfort. Neben umfassenden Serviceangeboten kann in einer Seniorenresidenz mit einem erhöhten Wohnstandard gerechnet werden. Nicht selten verfügen Einrichtungen dieser Art über eigene Kultur- und Fitnessangebote, Restaurants, Aufenthalts- und Ruheräume sowie Schwimmbäder und Wellnessbereiche. Natürlich ist eine derart gehobene Unterkunft auch deutlich kostspieliger als eine gewöhnliche Pflegeeinrichtung – bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern jedoch auch eine erstklassige Versorgung und somit die wohl nobelste Art, im Alter zu wohnen.

Bei der Suche nach einer Seniorenresidenz ist allerdings Vorsicht geboten. Da es sich bei den Begriffen „Seniorenresidenz“ und „Seniorenstift“ nicht um definierte Begriffe handelt, kann sich prinzipiell jedes Pflegeheim als solches selbst betiteln. Ein seriöser Seniorenstift verfügt allerdings über bestimmte Alleinstellungsmerkmale. So lässt sich schnell erkennen, ob es sich bei der jeweiligen Einrichtung tatsächlich um eine luxuriöse Unterkunft, oder nur um ein überteuertes Altersheim handelt.

Zu den wichtigsten Merkmalen einer Seniorenresidenz zählen vor allem:

  • ein eigenes Apartment/Zimmer mit gehobener Ausstattung (eigenes Bad, eigene Küche)
  • ein ausgedehntes Pflege- und Dienstleistungsangebot
  • eigenes Servicepersonal (ähnlich wie ein Zimmerservice)
  • Rezeptionist als Ansprechpartner
  • Ärzte vor Ort
  • Personal Trainer vor Ort
  • viele Freizeit- und Kulturangebote
  • ein hotelähnlicher Charakter mit schönem Ambiente (z.B. mit Lobby)
  • eine gute Wohnlage
  • pauschale Versorgungspreise (Miete und Versorgung all-inclusive)

Seniorenresidenz und Seniorenstift: Zielgruppen und Varianten

Ob eine Person in eine Residenz oder doch in ein Heim zieht, ist meistens eine finanzielle Frage. Geeignet für einen Seniorenstift oder eine Seniorenresidenz sind prinzipiell alle Senioren. In der Realität sieht es aber oft so aus, dass die Zielgruppe tendenziell vermögende Personen und Familien umfasst – denn die Kosten sind hoch.

Seniorenresidenzen und Seniorenstifte sind oft sehr exklusiv. Viele Residenzen werben mit einzigartigen Besonderheiten, weshalb es unterschiedlichste Angebote gibt. So befinden sich etwa einige Seniorenstifte im Grünen, auf dem Land oder in den Randbezirken von Städten. Andere wiederum setzen auf Stadtnähe und „Urbanität“. Da der Komfort der Bewohner und Bewohnerinnen im Vordergrund steht, gibt es fast für jedes Bedürfnis das richtige Angebot.

So ist etwa auch das Wohnen in einer Residenz im Ausland eine Möglichkeit. Wer schon immer seinen Lebensabend an den Stränden Spaniens, oder in einer Kulturstadt wie Rom verbringen wollte, hat dazu durchaus die Möglichkeit. Auch Seniorenresidenzen in Osteuropa sind eine beliebte Variante, denn hier sind die Kosten im Vergleich zu Deutschland und Westeuropa in der Regel wesentlich geringer. Obwohl die Angebote zahlreich sind, sollten Sie bei der Planung zeitnah beginnen – auch bei Residenzen und Seniorenstiften sind die Wartelisten lang.

Wer aus finanziellen Gründen nicht in eine Residenz umziehen kann, hat glücklicherweise einige Alternativen.

In einer eigenen Wohnung oder einem eigenen Apartment:

  • Für die ambulante Betreuung in den eigenen vier Wänden können beispielsweise einzelne Serviceleistungen hinzugebucht werden, um die zu pflegende Person im Alltag zu unterstützen.
  • Auch stationäres und teilstationäres betreutes Wohnen ist eine Möglichkeit – jedoch ist hier ein Umzug in eine kleinere und altengerechte Wohnung die Regel.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die ambulante 24-Stunden-Pflege. Bei dieser Alternative zieht eine Pflegekraft direkt in die Wohnung oder das Haus der zu betreuenden Personen.

Außerhalb der eigenen vier Wände:

  • Wenn das Betreuen im eigenen Zuhause keine Option ist, bleibt oft nur das Pflegeheim.
  • Auch ungewöhnliche Konzepte, wie etwa eine Senioren-WG, sind möglich.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen ein besseres Benutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung von 1ACare stimmen Sie auch der Nutzung von Cookies und anderen Technologien zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Wenn Sie widersprechen möchten, klicken Sie bitte hier. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.