1. Start
  2. Wissen
  3. Rücken u. Hüfte
Rücken u. Hüfte
Rückenbandage

Hüft- und Rückenorthese

Rücken und Hüftorthesen werden bei Fehlstellungen verwendet, um die betroffenen Gelenke ruhig zu stellen und zu stabilisieren. Infolge einer regelmäßigen Nutzung können diese Erkrankungen bis zu einem bestimmten Grad geheilt werden, was das Leben der Betroffenen stark erleichtert.


Die häufigsten Ursachen zur Nutzung einer Hüftorthese oder Schiene sind Behandlung der Hüftgelenke nach einer Totalendoprothese oder Hüftkopfresektion. Neben der Behandlung dienen Orthesen und Schienen auch zur Vorbeugung einer Luxation, also dem Auskugeln des Hüftgelenks. So ermöglichen diese Hilfsmittel Stabilität und Sicherheit, trotz geminderter Mobilität.


Auch die Ursachen zur Anwendung der Orthesen und Schienen am Rücken sind unterschiedlich. So können diese zur Behandlung von Wirbelsäulenverkrümmung, der sog. Skoliose, sowie nach Verletzungen und Operationen am Rücken verwendet werden. Diese Behandlung erfolgt, indem die Schiene oder Orthese den betroffenen Bereich stabilisiert und ruhigstellt. Dadurch wird Gegendruck erzeugt, welcher den Muskelaufbau fördert und somit zur Korrektur der Fehlstellung führt.

Autor: Prof. Dr. Martin Przewloka

Zuletzt bearbeitet am 5/6/2021 von: Jan Götz (Redakteur)

Inhaltsverzeichnis
  • Anschaffung und Beratung
  • Zielgruppen und Varianten
  • Anschaffung und Kosten
  • Besonderheiten und Zubehör
  • FAQ
Rücken- oder Hüftorthese Sortiment
Rückenorthese SacroLoc®
Bauerfeind
ab 205,50 €
AbholungVersandZuhause-Service
Rückenorthese LumboLoc®
Bauerfeind
ab 148,95 €
AbholungVersandZuhause-Service
Anschaffung und Beratung

Wo kann ich Orthesen für Rücken und Hüfte kaufen?

1. Orthese finden

Einfach „Orthese“ in die Suchleiste eingeben oder kostenlose Hotline anrufen: 0800 / 12 227 30 


2. Anbieter wählen

Orthese gefunden? Jetzt nur noch den Anbieter wählen und beraten lassen oder direkt bestellen.

3. Orthese nutzen

Mit dem Anbieter Einzelheiten absprechen. Orthese nutzen– fertig!

Zielgruppen und Varianten

Arthritis an Hüfte und Rücken

Zielgruppe der Orthesen und Schienen für Rücken und Hüfte, sind Personen, die aufgrund einer fortgeschrittenen arthritischen Erkrankung am Hüftgelenk, einer Fehlstellung wie etwa Wirbelsäulenverkrümmung und Verletzungen an der Hüfte sowie am Rücken, eine Unterstützung ihrer Mobilität benötigen. Grundsätzlich dienen diese Orthesen und Schienen zur Stabilität, Sicherheit, Ruhigstellung und Korrektur. Je nachdem welches Therapieziel verfolgt wird, können unterschiedliche Varianten von Orthesen und Schienen entweder dauerhaft oder kurzzeitig verwendet werden. So gehören zu den Orthesen zur Entlastung und/oder Korrektur: Stabilisierungsorthesen, Reklinationsorthesen, Spreizorthesen, Skolioseorthesen, Hyperextensionsorthesen, Spreizschalen und Rahmenstützkorsetts.

Anschaffung und Kosten

Orthesen kaufen und was es zu beachten gibt

Die Kosten der Orthesen und Schienen können von der Krankenkasse übernommen werden, sofern ein Rezept vorliegt. Ebenfalls besteht aber die Möglichkeit, ohne eine Zuzahlung der Krankenkasse diese privat zu erwerben. Die Preise der Orthesen und Schienen erstrecken sich zwischen 20€ und 500€. Welche dieser Orthesen und Schienen für Sie am besten geeignet ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder in einem Sanitätshaus besprechen. Viele Sanitätshäuser haben eine spezielle Abteilung für Orthesen und Schienen und beraten Sie gerne kostenlos.

Besonderheiten und Zubehör

Bandagen mit Orthesen und Schienen

Für Schmerzlinderung und Entlastung bestimmter Körperteile können Bandagen in Kombination mit Schienen und Orthesen getragen werden. Eine der am häufigsten genutzten Varianten sind Überbrückungsmieder. Diese umschließen Gelenke sowie ganze Körperpartien und stabilisieren die am Körper angebrachten Orthesen und Schienen. So wirken sie sich schmerzhemmend und unterstützend aus und ermöglichen eine größere Mobilität.

Hilfsmittelbox Angebot von 1ACare
FAQ

Häufige Fragen zum Thema Rücken- und Hüftorthesen

Wann werden Orthesen und Schienen benötigt?

Orthesen und Schienen werden im Allgemeinen von allen Personen benötigt, die aufgrund einer Krankheit (z.B. arthritische Erkrankungen), einem (Sport)Unfall (z.B. Kreuzbandriss) oder einer Fehlstellung (z.B. Ballenzeh), eine Unterstützung für Gelenke oder Knochen benötigen.

 

Wie unterscheiden sich Orthesen und Schienen voneinander?

Orthesen sind oft mit einem Gelenk oder einem Mechanismus ausgestattet, um die Mobilität des Nutzers zu unterstützen, wohingegen Schienen der Fixierung und Ruhigstellung des jeweiligen Körperteils dienen.

Für welche Körperteile gibt es Orthesen und Schienen?

Die häufigsten Anwendungsgebiete sind Fuß, Knie, Unterschenkel, Hand, Ellbogen und Schulter. Aber es gibt auch Orthesen und Schienen für Rücken und Hüfte.

Wie viel kostet eine Orthese/eine Schiene?

Wer privat eine Orthese oder Schiene kaufen will, der muss mit Kosten zwischen 20€ und 1.000€ rechnen.

In den allermeisten Fällen werden die Kosten einer Orthese oder Schiene von der Krankenkasse übernommen. Hierzu sollten Sie - mit dem vom Arzt verschriebenen Rezept – in ein Sanitätshaus gehen und sich ausführlich beraten lassen. Anschließend kann dort die Orthese oder Schiene angepasst werden.

 

Zahlt die Krankenkasse Orthesen und Schienen?

In den allermeisten Fällen werden die Kosten einer Orthese oder Schiene von der Krankenkasse übernommen

Wie lange müssen Orthesen und Schienen getragen werden?

Viele Orthesen und Schienen werden nur temporär getragen – und zwar bis die jeweilige Beschwerde verheilt ist. Demnach stehen Tragedauer und Heilungsprozess in direktem Zusammenhang. Bei chronischen Erkrankungen oder körperlichen Behinderungen können Schienen und Orthesen aber auch zu einem lebenslangen Begleiter werden.


Prof. Dr. Martin Przewloka PortraitProf. Dr. Martin Przewloka
Über den Autor:

Prof. Dr. Martin Przewloka hat im eigenen familiären Umfeld umfangreiche Erfahrungen mit dem Thema Pflege gesammelt und teilt sein Wissen über verschiedene Kanäle mit anderen pflegenden Angehörigen. Durch seinen Universitätsabschluss in Medizinischer Physik (Universität Kaiserslautern) versteht er zudem die gesundheitlichen Hintergründe der unterschiedlichen Erkrankungen und kann sich in die Lage der Pflegebedürftigen hineinversetzen.